Neue Android 13-Funktionen sind auf Android 12 nicht verfügbar

Versuchen Sie Unser Instrument, Um Probleme Zu Beseitigen

Google hat im April 2022 die Beta-Version von Android 13 bzw. Android Tiramisu veröffentlicht. Mit der Entwicklung dieses Betriebssystems (OS) wurde seit Februar begonnen. Bis Ende Juli hat Google die Betaversion 3 von Android 13 veröffentlicht. Der Nachfolger von Android 12 soll ausgereift sein und im Herbst 2022 weltweit veröffentlicht werden.


5 neue Funktionen von Android 13 Tiramisu


Hier sind die 5 neuesten Funktionen von Android 13, die nicht in Android 12 enthalten sind, zitiert von der Android-Entwicklerseite Developer.android.com:

Neue Android 13-Funktionen sind auf Android 12 nicht verfügbar

1. Wenden Sie für jede Anwendung eine andere Sprache an


In früheren Versionen wurde die Sprache jeder Anwendung entsprechend der Systemsprache festgelegt. Einige Anwendungen bieten möglicherweise eine Sprachänderungsfunktion, mit der Benutzer die Spracheinstellungen ändern können. Aber in Android 13 hat Google die Funktion allgemein eingeführt, sodass Benutzer für jede App eine andere Sprache anwenden können. Diese Funktion nennt Google „Panlingual“.


Benutzer, die derzeit am Betatest von Android teilnehmen, können auf diese Funktion zugreifen, indem sie zu „Einstellungen“ > „System“ > „Sprache & Eingabe“ > „Sprache“ gehen. Solange die App eine Zeichenfolge für die ausgewählte Sprache enthält, wird die ausgewählte Sprache angezeigt. Später wird die panlinguale Funktion als neue Anwendungssprachenoption in den Sprach- und Eingabeeinstellungen angezeigt, Benutzer können jedoch auch über den App-Infobildschirm darauf zugreifen.


2. Ermöglicht Benutzern die Verwaltung aller Benachrichtigungen in der Anwendung zur Laufzeit


Die meisten auf Android installierten Apps bieten Benachrichtigungen oder Benachrichtigungszugriff auf das Gerät. Wenn jede App auf Benachrichtigungsberechtigungen zugreifen kann, ist es möglich, den Benutzer mit vielen Benachrichtigungen zu verärgern. Google hat recherchiert, dass sich die meisten Nutzer mit Spam-Benachrichtigungen von Apps unwohl fühlen.


Auf Android 13 hat Google eine neue Post-Benachrichtigungsfunktion für Benachrichtigungen hinzugefügt. Mit dieser Funktion können Benutzer wählen, ob sie Apps erlauben möchten, zur Laufzeit Benachrichtigungen an ihre Geräte zu senden. Dies bedeutet, dass sie die Möglichkeit haben, Benachrichtigungen auf ähnliche Weise zu verwalten, wie sie andere Laufzeitberechtigungen wie Standort- und Kamerazugriff zulassen.


Zuvor hatte Google in der Android-Version 12 eine Funktion namens Notification Importance eingeführt, mit der Benutzer festlegen konnten, wie viele Benachrichtigungen sie stören könnten. Google hat außerdem eine weitere Funktion im Zusammenhang mit Benachrichtigungen eingeführt, nämlich Benachrichtigungskanäle. Mit dieser Funktion können bestimmte Arten von Benachrichtigungen einer App anders behandelt werden als andere Arten derselben App.


3. Die Android-Ressourcenökonomie


Was wäre, wenn Sie den Akku Ihres Android-Telefons schonen könnten und dafür bezahlt würden? Aber nicht mit Geld, sondern mit Credits, mit denen man die App öffnen oder nutzen kann? Google entwickelt diese Funktion namens The Android Resource Economy oder TARE.


Diese Funktion wurde ursprünglich letztes Jahr eingeführt, aber Android 13 Beta 1 ändert Berichten zufolge die Funktionsweise von TARE. Laut Mishaal Rahman von Esper, zitiert von XDA-Developer, hat Google die Art und Weise geändert, wie Android Resource Credits verschiedenen Anwendungen zugewiesen werden. Ursprünglich wurde mit dieser Funktion eine „maximale Auflage“ implementiert, d. h. Credits, die die Anzahl der Credits begrenzen, die allen Anträgen zugewiesen werden können.


Allerdings wurde das Maximalumlaufsystem entfernt und durch ein Verbrauchsbegrenzungssystem ersetzt. Dieses System begrenzt die Credits, die über alle Anwendungen hinweg in einem Entladezyklus verbraucht werden können. Vereinfacht ausgedrückt führt Ihr Gerät weniger Aktionen aus, wenn der Akkustand niedrig ist.


4. Einige Änderungen an der Benutzeroberfläche


Android 13 übernimmt weiterhin das Material You-Design, das von Android 12 getragen wurde. Dieses Design ermöglicht es Benutzern, mehrere Schnittstellen nach ihren Vorlieben zu ändern. Einige von ihnen können eine Farbpalette wählen, die der vorherrschenden Farbe der Tapete entspricht. Auf Android 13 hat Google einige Änderungen an diesem Material You vorgenommen. Einer dieser Benutzer kann thematische Anwendungssymbole auswählen. Mit dieser Funktion kann die Farbe des App-Symbols auf Android je nach Thema geändert werden. Unter Android 12 gelten Änderungen der Symbolfarbe nur für System-Apps.


In Android 13 hat Google auch einige Änderungen an der Optik vorgenommen, darunter eine neue Copy-and-Paste-Funktion. Diese Funktion zeigt eine Standardanzeigebestätigung an, wenn Inhalte zur Zwischenablage hinzugefügt werden. Wenn der Benutzer den Text kopiert, zeigt das System eine Bestätigung als Vorschau an, die es dem Benutzer ermöglicht, den kopierten Text zunächst zu bearbeiten.


5. Bluetooth-Audio mit geringem Energieverbrauch


Google bringt Bluetooth Low Energy oder LE Audio-Audiotechnologie auf Android 13. Dies ist die nächste Generation drahtlosen Audios, die das klassische Bluetooth ersetzen soll. Diese Funktion soll sicherstellen, dass Benutzer High-Fidelity-Audio empfangen können, ohne die Akkulaufzeit zu beeinträchtigen. Mit Bluetooth LE Audio können Benutzer ihre Audiodaten mit Freunden und Familie teilen und übertragen oder öffentliche Sendungen für Informationen, Unterhaltung oder Zugänglichkeit abonnieren.